Strickmuster

Sticken an sich ist schon ein tolles Hobby, das jedoch durch die verschiedenen Strickmuster noch viel interessanter wird. Zu jedem Strickmuster gibt es unterschiedliche Variationen, sodass die Ideen für immer tollere Pullover niemals ausgehen. Bei den Strickmustern unterscheidet man zwischen Zähl- und Einstrickmustern.

Bei den Einstrickmustern handelt es sich um farbige Flächen, die mit mehreren Wollknäulen gestrickt werden. Hier ist es das Zählen und das exakte Arbeiten der Farbwechsel, die eine besondere Herausforderung an die Strickerin stellen. Doch erhält man bei den Einstrickmustern auch die interessantesten Designs. Sei es, dass man sich für farbenfrohe Intarsienmuster oder die Jacquardtechnik entscheidet oder einen Pullover im Norwegermuster erstellen möchte: Mit den vielen verschiedenen Motiven, die man überall finden kann und die es sogar in speziellen Vorlagenbüchern gibt, sind der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Zusätzlich gibt es dann noch die ganze Bandbreite der Zählmuster. Diese Muster heißen deshalb so, weil sie oft mit regelmäßigem Zählen verbunden sind, da ein Rauten- oder Zopfmuster nur dann entsteht, wenn man die Maschen in einer vorgegebenen Art und Weise strickt. Die einfachste Variante ist das Bündchenmuster. Auch Schachbrettmuster oder Perlmuster gehören dazu. Hier kann man einen einfarbigen Pullover oder großen Aufwand optisch verschönern. Vor allem, das Perl- und das Schachbrettmuster sind sehr schön und erfordern nicht viel Übung. Beim Schachbrettmuster werden beispielsweise 4 Maschen rechts und 4 Maschen links gestrickt und dies über 4 Reihen gehalten. Dann werden die Maschenarten gewechselt, sodass 4 linke Maschen über die vorherigen 4 rechten Maschen gestrickt werden. Hierdurch entsteht mit der Zeit Muster, das das eine Schachbrett sehr ähnlich ist.

Genauso einfach wird ein Perlmuster erstellt. Dieses Perlmuster kann in verschiedenen Größen erstellt werden. Hier wird entweder in der Hinrunde abwechselnd 1 rechte und 1 linke Masche gestrickt und auf der Rückrunde auf jede rechte Masche eine linke und umgekehrt. Oder aber man strickt zwei rechte und zwei linke Maschen im Wechsel, auf der Rückreihe dann die Maschen so, wie sie erscheinen, und wechselt erst bei der nächsten Hinreihe. So entstehen ein kleines bzw. ein großes Perlmuster. Doch neben diesen einfachen Strickmustern gibt es selbstverständlich auch Strickmuster, die etwas komplizierter sind. Zu diesen Strickmustern gehören die Lochmuster, die Zopfmuster und die beiden Varianten des Patentmusters.