Ferse stricken

Beim Sockenstricken ist die Ferse so ziemlich die komplizierteste Stelle. Genau aus diesem Grund scheuen viele Strickerinnen davor zurück, Socken zu stricken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Ferse, also ein Käppchen mit Zwickel zu stricken. Einige Möglichkeiten sind in Vergessenheit geraten und werden heute nur noch von älteren Personen verwendet. Um eine Ferse stricken zu können, muss man nur etwas Zählen und gut aufpassen, dann ist auch dieser „Knackpunkt“ beim Sockenstricken überhaupt kein Problem mehr.

1.) Bei der Ferse wird generell mit den Maschen von 2 Nadeln gearbeitet. Man muss also die Maschen von zwei Nadeln des Nadelspiels auf eine Nadel bringen. Generell wird mit der 1. und 4. Nadel gestrickt, die anderen beiden Nadeln werden stillgelegt. Da man 3 Nadeln zum Stricken der Ferse benötigt, sollte man die Maschen auf eine Nadel zusammenführen.

2.) Wenn man beispielsweise 64 Maschen hat, so wird die Ferse mit 32 Maschen gestrickt. Die Ferse besteht aus Käppchen und Zwickel und beginnt mit dem Käppchen. Um das Käppchen der Ferse zu erstellen, muss man die Maschenanzahl auf 3 Nadeln verteilen.

3.) Bei 32 Maschen geht das nicht genau auf, so nimmt man: 10 / 12 / 10 Maschen je Nadel. In der ersten Reihe werden die Maschen der 1. und 2. Nadel gestrickt, dann wird die erste Masche der 3. Nadel abgehoben und über die zuletzt gestrickte übergezogen und die Arbeit wird gewendet. In der nächsten Reihe wird die erste Masche links abgehoben.

4.) Es werden alle Maschen der 2. Nadel gestrickt, die letzte Masche wird jedoch nur abgehoben und mit der 1. Masche der 1. Nadel links zusammengestrickt (also beide Maschen werden gemeinsam links gestrickt). In der 3. Reihe wird eine Masche links abgehoben, die Maschen werden gestrickt und die letzte Masche wird abgehoben und mit der ersten Masche der 3. Nadel gestrickt. Nun werden die Maschen genau auf die 3 Nadeln verteilt und man kann mit dem Zwickel beginnen.

5.) Beim Zwickel werden zwischen der 1. und 2. sowie der 3. und 4. Nadel jeweils Maschen aus dem Querfaden aufgenommen. Wichtig ist, dass man genauso viele Maschen im Zwickel aufnimmt, wie man vorher beim Käppchen übergezogen hat. Wenn man die Ferse also mit 32 Maschen begonnen hat, müssen am Ende auch wieder 32 Maschen auf den Nadeln sein. Nun kann man die zuvor stillgelegten Maschen wieder mit dazu nehmen und wie gewohnt den Socken weiterstricken.

Hinweis: Wenn man sich an diese Anleitung hält, ist das Fersenstricken gar nicht so schwierig. Was beim ersten Versuch noch undurchsichtig erscheint, wird besonders bei der Ferse während des Strickens schnell klar und geht bereits bei der 2. Socke leichter von der Hand.