Schlauchschal häkeln Anleitung: So gehst Du am besten vor

Infos zu Schlauchschal häkeln Anleitung
Wir erklären Schritt für Schritt, wie Du einen Schlauchschal nach Anleitung häkeln kannst.

Er kann im Sommer und im Winter getragen werden. Er kann locker herunter hängen oder sich eng an den Hals schmiegen. Lose Enden, die ständig irgendwo im Weg sind, gibt es nicht. Und Kinder mögen ihn genauso gerne wie Erwachsene. Die Rede ist vom Schlauchschal, neudeutsch auch Loop genannt. Das schöne und zugleich praktische Accessoire ist aus der Mode längst nicht mehr wegzudenken. Und wenn Du noch keinen Loop hast oder Deine Sammlung erweitern willst, dann besorge Dir Garn und Häkelnadel. Wie Du Dir einen Schlauchschal häkeln kannst, zeigen wir Dir in dieser Anleitung! Und wenn Du den Schlauchschal nacharbeitest, kannst Du die Häkelanleitung ganz nach Lust und Laune variieren: Ob aus einem dicken Wintergarn oder einem dünnen Garn für die warme Jahreszeit, ob kuschelig oder luftig leicht, ob einfarbig oder bunt – häkle den Schal so, wie es Dir am besten gefällt!

Wir häkeln den Schlauchschal in Runden und mit einem Muster aus halben Stäbchen. Das Häkelmuster sorgt für die schöne Optik und durch das Häkeln in Runden sparst Du Dir das lästige Zusammennähen.

Dabei bekommst Du auch als Anfänger ein tolles Ergebnis hin. Denn den Schlauchschal nach dieser Anleitung zu häkeln, ist es wirklich nicht schwer. Versprochen!

Schlauchschal häkeln – die Materialien

Für Deinen gehäkelten Schlauchschal benötigst Du:

  • Häkelgarn Deiner Wahl; je nach Umfang des Schals brauchst so um die 200 Gramm
  • Häkelnadel
  • Wollnadel
  • Schere
  • Maßband

Die Größe der Häkelnadel richtet sich danach, wie Dein Schlauchschal werden soll. Nimmst Du eine Häkelnadel in der Stärke, die auf der Banderole für Dein Garn empfohlen wird, entsteht ein ziemlich dichtes und festes Gewebe. Je dicker Deine Häkelnadel ist, desto größer wird das Maschenbild. Dadurch wird auch Dein Schal weicher und luftiger.

Tipp: Fertige eine kleine Maschenprobe an, bei der Du halbe Stäbchen mit verschiedenen Nadelstärken häkelst. So siehst Du, wie sich das Maschenbild verändert. Anschließend wählst Du die Nadel, die das schönste Ergebnis gebracht hat.

Die Maschenarten für den Schlauchschal

Wie schon erwähnt, werden wir den Schlauchschal mit halben Stäbchen häkeln. Allerdings sind das nicht die einzigen Maschen. Vielmehr kommen noch Luftmaschen, Kettmaschen und feste Maschen dazu. Die verschiedenen Maschen häkelst Du so:

Luftmaschen

Für eine Luftmasche legst Du den Faden als Umschlag um die Häkelnadel. Dann ziehst Du den Faden durch die Masche.

Kettmaschen

Eine Kettmasche ist eine flache, unauffällige Masche. Sie wird meist verwendet, um eine Runde zu schließen. Daneben werden für einen schönen Abschluss am Rand gerne Kettmaschen gehäkelt.

Für eine Kettmasche stichst Du mit der Häkelnadel von vorne nach hinten in die entsprechende Masche ein. Dann holst Du mit der Häkelnadel den Faden und ziehst ihn durch die Schlinge auf der Nadel.

Feste Maschen

Um eine feste Masche zu häkeln, stichst Du mit der Häkelnadel an der jeweiligen Stelle von vorne nach hinten ein und holst den Faden. Dadurch hast Du zwei Schlingen auf Deiner Nadel. Dann holst Du den Faden noch einmal und ziehst ihn durch beide Schlingen gleichzeitig.

Halbe Stäbchen

Ein halbes Stäbchen häkelst Du so ähnlich wie eine feste Masche. Der Unterschied besteht nur darin, dass Du vorher einen Umschlag auf die Nadel legst.

Zunächst schlingst Du den Faden also einmal um die Häkelnadel. Dann stichst Du von vorne nach hinten in eine Masche der Vorrunde ein und holst den Faden. Damit liegen jetzt drei Schlingen auf Deiner Nadel: die Arbeitsschlinge, der Umschlag und die eben geholte Masche.

Diese drei Schlingen maschst Du nun auf einmal ab. Dafür holst Du den Faden erneut und ziehst ihn durch die drei Schlingen.

Tipp: Manchmal sind die Schlingen ein bisschen störrisch, so dass sich der Faden nicht gut auf einmal durchziehen lässt. In diesem Fall kannst Du zunächst durch die erste Schlinge, dann durch die zweite Schlinge und danach durch die dritte Schlinge fahren. Statt auf einmal, ziehst Du den Faden also nacheinander durch die Schlingen. Das geht leichter und die Masche wirkt lockerer.

Elastischer Anschlag

Wenn Du möchtest, dass Deine Anfangsreihe schön dehnbar ist, kannst Du einen elastischen Anschlag häkeln. Er besteht aus Luftmaschen und aus festen Maschen. Dabei beginnst Du mit zwei Luftmaschen. Weiter geht es so:

  • Du stichst in die erste Luftmasche ein und holst den Faden durch. So hast Du zwei Schlingen auf der Nadel.
  • Nun legst Du einen Umschlag um Deine Nadel und ziehst ihn durch die vordere Schlinge. Das ist die sogenannte Fußschlinge.
  • Anschließend legst Du einen weiteren Umschlag um die Nadel. Diesen ziehst Du durch beide Schlingen gleichzeitig.

Für die nächste Masche stichst Du in die Fußschlinge ein und wiederholst das Ganze. (Statt in die erste Luftmasche stichst Du ab jetzt aber immer in die Fußschlinge ein.) Die Abfolge arbeitest Du, bis die Anzahl der Fußschlingen Deiner benötigten Maschenzahl entspricht.

Schlauchschal häkeln – die Anleitung

Wenn Du den Loop häkeln möchtest, musst Du zuerst festlegen, welchen Umfang Dein Schal haben soll. Willst Du ihn einmal locker um den Hals legen, brauchst Du einen Umfang von ungefähr 70 cm. Häkelst Du den Schlauchschal mit doppeltem Umfang, kannst Du ihn entweder locker nach hinten hängen lassen oder in zwei Runden um den Hals legen. In diesem Fall sollte der Umfang um die 130 cm betragen.

Um die ideale Größe zu ermitteln, kannst Du aber auch anders vorgehen: Du nimmst Dein Garn und legst es sehr locker um den Hals. Und zwar so, wie Du später den Loop tragen willst. Achte aber darauf, dass Du genug Abstand vom Hals hast. Denn der fertige Schal wird ein ganzes Stück dicker als das Garn. Dann misst Du aus, wie lang das Stück Garn ist. So weißt Du, wie lang Dein Anschlag sein muss.

Eine Maschenprobe musst Du nicht anfertigen. Stattdessen kannst Du direkt loslegen, den Schlauchschal zu häkeln.

Die Maschen anschlagen

Zunächst schlägst Du die Anzahl der Maschen an, die Du brauchst, um auf Deinen gewünschten Umfang zu kommen. Dafür kannst Du den Anschlag verwenden, den wir oben beschrieben haben.

Hast Du genug Maschen, arbeitest Du noch zwei zusätzliche Fußschlingen. Anschließend häkelst Du eine Kettmasche in die erste Masche. So schließt sich Deine Reihe zur Runde.

Wenn Dir der elastische Anfang zu kompliziert ist, kannst Du den Schlauchschal aber auch so beginnen:

  • Du schlägst eine Luftmaschenkette in der benötigten Länge an. Auch hier musst Du dann noch zwei zusätzliche Luftmaschen häkeln.
  • Mit einer Kettmasche in die erste Luftmasche schließt Du die Kette zum Ring.
  • Jetzt häkelst Du eine Wendeluftmasche, um die Höhe auszugleichen. Anschließend arbeitest Du in jede Luftmasche eine feste Masche.
  • Auch diese Runde beendest Du mit einer Kettmasche in die erste feste Masche der Runde.

Den Schlauchschal häkeln

Ab jetzt geht es in Runden weiter. Dabei gehst Du so vor:

  • Am Anfang jeder Runde häkelst Du zwei Luftmaschen. Diese beiden Luftmaschen gleichen die Höhe aus. Sie zählen nicht mit. Deshalb hast Du vorhin auch zwei Maschen mehr angeschlagen.
  • Dann häkelst Du in jede Masche der Vorrunde ein halbes Stäbchen.
  • Eine Runde beendest Du, indem Du eine Kettmasche in die zweite Anfangs-Luftmasche häkelst.

Auf diese Weise arbeitest Du so viele Runden, bis Dein Schlauchschal die gewünschte Höhe erreicht hat. Wie hoch Du den Schal machst, bleibt natürlich Deinem Geschmack überlassen. Meist werden solche Schals aber 20 bis 25 cm hoch gehäkelt.

Tipp: Häkelst Du den Loop in einer Farbe, kannst Du auch einfache Spiralrunden arbeiten. Bei Spiralrunden fallen die Luftmaschen am Anfang und die Kettmasche am Ende weg. Stattdessen häkelst Du immer nur im Kreis herum, ein halbes Stäbchen nach dem nächsten.

Möchtest Du einen bunten Schal häkeln oder verschiedene Garne verarbeiten, solltest Du aber bei den echten Kreisrunden mit Luftmaschen und Kettmasche bleiben. Denn damit die Streifen gleichmäßig werden, brauchst Du den Übergang zwischen den Runden.

Den Loop beenden

Hat Dein Schlauchschal die gewünschte Höhe erreicht, häkelst Du als Abschluss noch eine Runde aus festen Maschen. Diese Runde beginnst Du mit einer Anfangs-Luftmasche. Dann arbeitest Du in jedes halbe Stäbchen der Vorrunde eine feste Masche. Zum Schluss häkelst Du eine Kettmasche in die Luftmasche vom Anfang.

Nun schneidest Du den Faden ab und ziehst ihn durch die letzte Masche. Danach vernähst Du alle Fäden. Damit ist Dein selbstgemachter Schlauchschal fertig!