Ausschnitt stricken

Beim Ausschnitt gibt es verschiedene Varianten. Da wäre zum einen der U-Boot-Ausschnitt, bei dem man praktisch keine Abnahme durchführen muss, sondern die Maschen komplett in einer Reihe am Ende des Vorder- und Rückenteils abkettet.

1.) Die U-Boot-Form entsteht durch die Schultern beim Tragen des Pullovers. Doch die wenigsten Pullover und Jacken sind heute noch mit einem U-Boot-Ausschnitt ausgestattet. Die meisten Ausschnitte werden für das Vorder- und Rückenteil unterschiedlich gearbeitet.

2.) Wenn man einen Ausschnitt stricken will, muss man darauf achten, dass man die Abnahme für den Halsausschnitt wirklich exakt in der Mitte des Vorder- oder Rückenteils beginnt und das Abketten auf beiden Seiten gleichmäßig durchführt. Wer hier nicht akkurat arbeitet und zählt, wird am Ende zwei stark unterschiedlich breite Schultern haben.

3.) Wichtig ist auch, dass man die Schultern getrennt beendet. Hier muss man darauf achten, dass man beide Schultern jeweils in der Rückreihe beginnt, denn die Hinreihe hat man ja bereits bei dem Abketten für den Halsausschnitt erledigt. Dies gilt insbesondere für die zweite Schulter. Darüber hinaus ist es bei den meisten Ausschnitten so, dass für die Schulter auch noch Abnahmen durchzuführen sind. Hier muss man darauf achten, dass man zum einen die Abnahmen jeweils an der Innenseite der Schulter durchführt. Dies bedeutet, dass man bei der einen Schulter zu Beginn einer Reihe abnimmt, bei der anderen Schulter zum Ende der Reihe abnehmen muss.

4.) Wer einen Ausschnitt stricken will, sollte sich bewusst sein, dass man diesen Ausschnitt noch mit einem Bündchen versehen muss, es ist daher wichtig, dass die Abnahmen so gleichmäßig wie möglich sind. Wer sich das Abnehmen nicht zutraut, kann selbstverständlich auch den Ausschnitt als eine Art „Kasten“ erstellen. Hier werden alle benötigten Abnahmen, auch für die Schulter zu Beginn abgekettet und die beiden Schultern getrennt weitergearbeitet, ohne dass eine weitere Abnahme erfolgt.

Wichtig: Da oftmals ein Bündchen angeschlossen wird, gibt es eine Möglichkeit, die Arbeit am Halsausschnitt zu vereinfachen: Die Maschen, die zu Beginn in der Mitte des Vorder- und Rückenteils abgekettet werden müssen, werden stattdessen nur auf einer anderen Nadel abgelegt. Auf diese Weise hat man bereits einen Großteil der Maschen, die man später für das Bündchen am Halsausschnitt braucht und muss nur noch Maschen aus den Schultern aufnehmen.