V-Ausschnitt stricken

Wenn man einen V-Ausschnitt stricken will, muss man darauf achten, dass man gleich eine Art Ziernaht erstellt. Damit sieht der V-Ausschnitt dann gleich viel schöner aus und man erspart sich die Aufgabe, diesen V-Ausschnitt mit einem Bündchen versehen zu müssen. Wichtig ist, dass man einen V-Ausschnitt immer streng nach Anleitung strickt. Vor allem muss man darauf achten, dass beide Seiten exakt gleich gearbeitet werden.

1.) Beim V-Ausschnitt werden ebenfalls wieder beide Seiten getrennt beendet. Hier gilt also die gleiche Schwierigkeit, wie beim Halsausschnitt generell. Bei einigen Varianten muss man zu Beginn des V-Ausschnitts 1 – 3 Maschen abketten, bevor man mit dem eigentlichen V-Ausschnitt beginnen kann.

2.) Um einen V-Ausschnitt stricken zu können, muss man nun auf der einen Seite zu Beginn einer Reihe abnehmen, auf der anderen Seite jedoch am Ende einer Reihe, damit die Abnahmen in der gleichen Reihe erfolgen. Außerdem darf nicht vergessen werden, dass man die zweite Seite auf der Rückreihe beginnt, da man ja die Hinreihe schon gearbeitet hat.

3.) Die einfachste Methode, einen V-Ausschnitt zu stricken und sich die Arbeit eines zusätzlichen Bündchens zu ersparen, ist eine so genannte betonte Abnahme. Diese Abnahme wird im Prinzip auch bei einer Raglanschrägung durchgeführt. Ziel ist, dass die Abnahme so durchgeführt wird, dass gleichzeitig eine Ziernaht entsteht, die auch für den V-Ausschnitt charakteristisch ist.

4.) Um eine solche betonte Abnahme zu erstellen, muss man darauf achten, dass man die Abnahme immer gleich mäßig an derselben Stelle durchführt. Das bedeutet, dass man zum Beispiel immer die dritt- und viertletzte Masche zusammenstrickt und anschließend noch zwei Maschen glatt rechts arbeitet. Dieses Schema muss konsequent durchgeführt werden, egal, ob man nach jeder 2. oder nach jeder 5. Reihe abnimmt.

Wichtig ist, dass man die nach rechts verlaufende Schräge des V-Ausschnitts durch Zusammenstricken, die nach links verlaufende Schräge des V-Ausschnitts jedoch durch Überziehen zweier Maschen erreicht. Dies darf nicht verwechselt werden, da sonst der V-Ausschnitt nicht entsteht. Wenn man auf das Arbeiten mit einer Ziernaht verzichten möchte, so kann man die Abnahmen auch direkt nach bzw. vor der Randmasche durchführen. Wichtig ist aber auch hier, dass man die Abnahme entsprechend der jeweiligen Seite entweder durch Zusammenstricken oder durch Überziehen erreicht. Mit dem kleinen Trick der betonten Abnahme kann man jedoch leicht einen schönen, gleichmäßigen V-Ausschnitt stricken.