Teddy stricken

Wer einen Teddy stricken möchte, benötigt auf jeden Fall 200 – 350 g Wolle, je nach Göße des Teddys. Die Stärke des Garns ist dabei völlig gleichgültig. Allerdings sollte man beachten, dass durch ein braunes Mohairgarn der Teddy zwar auf der einen Seite flauschiger wird, auf der anderen Seite jedoch auch schwerer zu reinigen ist. Als Alternative gibt es die Möglichkeit, mit einem entsprechenden Kamm bzw. einer Bürste das gestrickte Material anschließend zu filzen und damit dem Teddy ein sehr flauschiges Aussehen zu geben. Einen Teddy stricken kann man auf verschiedene Weise. Man kann zum Beispiel die Beine und den Körper mit einem Nadelspiel erstellen. Oder aber man strickt jedes Einzelteil mit der Rundstricknadel und näht nachher alle Teile zusammen.

Wichtig ist jedoch, dass man die einzelnen Teile so goßzügig erstellt, dass man den Teddy anschließend noch mit Watte ausstopfen kann. Für einen schönen flauschigen Teddy, der ca. 30 cm hoch ist, benötigt man ca. 350 g Wolle, etwa 500 g Füllwatte und eventuell eine Nase und Augen aus Kunststoff. Selbstverständlich kann man die Augen und die Nase des Teddys auch mit der Hand aufsticken, hier sollte man dickeres schwarzes Garn verwenden.

1.) Als Erstes werden Arme und Beine erstellt. Hierzu verwendet man am besten ein Nadelspiel und strickt die Pfoten des Bären in einer anderen Farbe.

2.) Es wird ein Schlauch gestrickt, der dann am Ende der Pfoten zusammengenäht und gewendet wird. Die Naht für die Pfote sollte etwas rund geformt sein, sodass eine typische Bärentatze entsteht.

3.) Ähnlich verfährt man bei den Beinen. Wer die Beine etwas gebogen erstellen möchte, sollte die Arbeitstechnik des Sockenstrickens beherrschen, d. h., es muss ein Käppchen stricken.

4.) Am Ende der Strickarbeit sollte man in eine andere Farbe wechseln, um so die Unterseite der Tatzen hervorzuheben.

5.) Für den Kopf wird ein gleichseitiges Dreieck gestrickt. Um die Schnauze des Teddys zu erstellen, werden aus den 3 Seiten Maschen herausgestrickt und auf ein Nadelspiel gegeben. Dann sollte man die Schnauze in einer anderen Farbe arbeiten, um diese besonders hervorzuheben. Die Ohren werden ebenfalls als Röhre mit dem Nadelspiel erstellt, wobei man auch hier wieder zweifarbig arbeiten kann, um so die Vorder- und Hinterseite der Ohren kenntlich zu machen.

Die Röhre wird dann mittig umgestülpt, sodass beide Farben übereinander liegen. Dann wird die offene Seite mit einer halbrunden Naht vernäht und umgestülpt. Auf diese Weise entsteht ein halbrundes Bärenohr.

Hinweis: Die wenigste Arbeit stellt der Körper des Teddys dar. Dieser wird, ganz nach Wunsch, als Röhre mit dem Nadelspiel erstellt und nicht zugenäht. Als Abschlussarbeit muss man nun nur noch die einzelnen Teile mit Füllwatte stopfen und alle Teile miteinander verbinden. Den Abschluss bildet dann das Besticken bzw. Anbringen von Augen und Nase.