Topflappen stricken

Viele verbinden mit dem Wort Topflappen sicherlich nicht das Stricken sondern eher das Häkeln. Doch ist es gar nicht so ungewöhnlich, dass man Topflappen stricken kann. Zwar ist das Häkeln bei diesen Stücken immer noch die meist verbreitete Form, doch gibt es auch zahlreiche Modelle, die nicht gehäkelt, sondern gestrickt werden. Vor allem, wer die Technik des Häkelns nicht beherrscht, kann sich auf diese Weise wunderschöne Topflappen erstellen. Beim Topflappen stricken sind auch farbige Arbeiten möglich, so kann man hier mit Farbwechseln genauso gut arbeiten, wie bei einer gehäkelten Arbeit. Jedoch sollte man beachten, dass die Anleitungen für gehäkelte Topflappen nicht für das Stricken von Topflappen geeignet sind.

1.) Wenn man Topflappen stricken möchte, benötigt man nicht unbedingt spezielles Bauwollgarn, das auch als „Topflappengarn“ geläufig ist. Jedoch sollte man den Kauf dieses Garns erwägen, da das Garn besonders robust und isolierend ist und zudem meist bei 90 °C gewaschen werden kann. Auf jeden Fall sollte man ein Garn aus 100 % Baumwolle verwenden, Effektgarne eignen sich überhaupt nicht zum Stricken von Topflappen.

2.) Wer einen Topflappen stricken will, benötigt in der Regel ca. 100 g Wolle, je nach Lauflänge des Materials also 1 – 2 Knäule. Darüber hinaus sind ein Nadelspiel und auch eine Häkelnadel notwendig. Die Häkelnadel wird für den gehäkelten Rand und für die Schlaufe benötigt.

3.) Man nimmt 80 Maschen auf das Nadelspiel auf und verteilte diese auf 4 x 20 Maschen. Wichtig ist, dass man beim Stricken eine Vorder- und eine Rückseite strickt. Das heißt, dass zwei Nadeln des Nadelspiels die Vorderseite des Topflappens arbeiten, die anderen beiden Nadeln die Rückseite. Vor allem, wenn man sich entscheidet, ein farbiges Muster oder ein plastisches Muster zu stricken, was bei Topflappen durchaus möglich ist, muss man diesen Fakt immer im Auge behalten. Zudem ist zu beachten, dass die meisten Topflappen ein Muster nur auf einer der beiden Seiten aufweisen.

4.) Nun kann man entweder die Arbeit glatt bzw. kraus rechts, mit farbigem Einstrickmuster oder einem plastischen Glocken- oder Noppenmuster arbeiten. Insgesamt müssen 36 Runden gestrickt werden. Dann werden alle Maschen in einer Runde abgekettet und beide Seiten gegeneinander gelegt, um den Rand häkeln zu können.

Hinweis: Das Häkeln des Randes ist nicht besonders schwierig. Hier kann man entweder eine Reihe fester Maschen in jede Masche des Strickstücks (alle 4 Seiten müssen umhäkelt werden) arbeiten oder man sucht sich eine Häkelschrift für die Randblende. Am Ende werden alle Fäden vernäht und es wird eine Schlaufe zum Aufhängen des Topflappens aus Luftmaschen gehäkelt und an einer Ecke des Topflappens fixiert.