Knopfloch stricken

Ein Knopfloch zu stricken ist gar nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick aussieht. Man benötigt Knopflöcher für eine ganze Reihe von Strickarbeiten. So werden Jacken und Westen in der Regel mit Knöpfen geschlossen, es gibt eine ganze Reihe Pullover, die eine Knopfleiste aufweisen und sehr viele Kissen haben große Knöpfe, mit denen das gestrickte Kissen nicht nur geschlossen sondern auch verziert wird. Aus diesem Grund sollte man die Technik, ein Knopfloch zu stricken, auf jeden Fall sehr gut beherrschen.

 

kleines Knopfloch Stricken

 

großes Knopfloch Stricken

 

1.) Wer weiß, wie man ein Loch strickt, der kann im Prinzip auch ein Knopfloch stricken.

 

2.) Hier wird einfach ein rechter oder linker Umschlag gestrickt, der dann das Knopfloch ergibt.

 

3.) Dabei ist die Wollstärke ausschlaggebend für die Größe des Umschlags und damit auch für die Größe des Knopflochs.

 

4.) Je dicker die Wolle ist, umso größer wird das spätere Knopfloch und desto größer muss auch der Knopf sein, den man dann verwendet. Aber da man ja für eine Jacke oder ein Kissen, das mit einer dicken Wolle gestrickt wird, sowieso keine filigranen Knöpfe verwenden würde, ist dies sogar gewollt und sehr praktisch.

 

Hinweis: Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Möglichkeit, ein Knopfloch zu stricken. Wer mehr als eine Masche für ein Knopfloch benötigt, wird diese Maschen abnehmen und die benötigte Anzahl an Maschen am Ende des Knopflochs wieder aufnehmen müssen. Das Abnehmen der Maschen geht recht einfach, in Form des zuvor beschriebenen Abkettens von Maschen.

 

5.) Wenn man also ein Knopfloch über 4 Maschen benötigt, muss man diese abketten, um ein sauberes Knopfloch zu bekommen.

 

6.) In der Rückreihe wird dann, damit das Knopfloch nicht zu groß wird, die erforderliche Maschenanzahl wieder aufgenommen, um mit der Arbeit problemlos fortzufahren.

 

7.) Diese Methode wird von den meisten angewendet, wenn man große Knöpfe aus Plastik oder aus Holz verwenden möchte.

 

Achtung: Beim Knopfloch stricken sollte man jedoch darauf achten, dass das Knopfloch nicht zu groß wird. Wer also einen Knopf mit einem Durchmesser von 2 cm hat, sollte kein Knopfloch stricken, das 2,5 cm groß ist. Die Wolle ist dehnbar, sodass das Knopfloch kleiner sein darf, als der Knopf, sodass dieser gerade so durch das Knopfloch geschoben werden kann. Je weniger Platz der Knopf hat, umso sicherer hält nachher der Knopf und geht nicht unbeabsichtigt wieder auf.