Kniestrümpfe stricken

Kniestrümpfe stricken funktioniert vom Arbeitsablauf genauso, wie das Stricken von Socken. Lediglich die Beinlänge ist unterschiedlich, da der Kniestrumpf direkt unterhalb des Knies beginnt. Diese bedeutet zum einen, dass die Arbeit etwas länger dauert, allerdings eröffnet das Stricken von Kniestrümpfen jedoch eine große Gestaltungsmöglichkeit, die man bei Socken so meist nicht hat.

1.) Wie bei den Socken wird auch ein Kniestrumpf ausschließlich mit dem Nadelspiel erstellt. Die Arbeiten für das Käppchen, den Zwickel und die Strumpfspitze sind identisch zur Socke durchzuführen.

2.) Wichtig ist, dass ein Kniestrumpf immer ein Bündchen im einfachen Rippenmuster aufweist. Einfaches Rippenmuster bedeutet, dass man eine Masche rechts, eine Masche links im Wechsel strickt. Da man auch das Bündchen mit dem Nadelspiel erstellt, strickt man in Runden, braucht also nicht auf die Rückreihe zu achten.

3.) Damit der Kniestrumpf gut sitzt, empfiehlt es sich ein entsprechendes Bündchengummi einzuarbeiten. Hierbei handelt es sich um ein sehr dünnes Gummi, dass zusammen mit dem Garn gehalten wird und gemeinsam mit ihm verstrickt wird. Auf diese Weise wird das Bündchen des Kniestrumpfs etwas enger, ist aber gleichzeitig auch so elastisch, dass das Bein genügend Platz hat. Das Bündchengummi verhindert, dass der Kniestrumpf später rutscht.

4.) Wer Kniestrümpfe stricken will, hat eine große Auswahl an verschieden farbigen Strumpfwollen, Mustern und Designs. Hier kann man sich wirklich genau den Strumpf stricken, den man am liebsten hat. Besonders interessant sind die modernen Kniestrümpfe, die mit surrealen Mustern versehen sind und sehr poppig und plastisch erscheinen. Hier kann man auch Mut zur Farbe beweisen und sehr ausgefallene Farben verwenden.

5.) Wenn man eine Ranke aus Rosen einstrickt, entsteht ebenfalls ein sehr entzückender Kniestrumpf, der vor allem für Mädchen sehr interessant ist. Für Jungen gibt es tolle Designs mit Fußbällen und Actionstars, die man in den Strumpf einarbeiten kann. Doch auch Rauten- und Zopfmuster lassen sich leicht stricken, als Beispiel seien hier die Kniestrümpfe der Trachtenmode genannt.

Hinweis: Wer jedoch lieber Kniestrümpfe stricken möchte, die zwar farblich sehr interessant sind, aber nicht mit Farbwechseln erstellt werden, kann besondere Strumpfwolle erwerben. Hier sorgt die Färbetechnik dafür, dass, je nach Länge und Breite eines Strumpfes, immer wieder ein tolles neues Muster entsteht, das für sich gesehen einzigartig ist. Hier haben sich einige Wollproduzenten tolle Färbetechniken einfallen lassen und bieten somit eine tolle Abwechslung bei den meist einfarbigen oder langweilig gefärbten Strumpfgarnen.