Stricken arrow Stricken Grundtechniken arrow Maschen abnehmen herausstricken
Maschen abnehmen herausstricken

Maschen abnehmen und herausstricken

 

 

 

 

Maschen abnehmen und herausstricken, also zunehmen, ist eine der Grundtechniken, die man beim Stricken benötigt. Maschen werden zum Beispiel für den Halsausschnitt, für die Formgebung und für die Ärmelausschnitte bei Pullovern und Jacken benötigt. Maschen herausstricken bedeutet, dass man eine weitere Masche auf die Nadel fügt, ohne sie neu anzuschlagen. Dies ist generell für die Proportionen an Ärmeln, die sogenannte Ärmelschräge, notwendig. Schließlich muss ein Ärmel oben sehr viel breiter sein, als am Bündchen, damit der Pullover oder die Jacke perfekt sitzen und es nicht zu eng ist.

 

  • Die einfachste Technik ist das Abnehmen von Maschen. Hier gilt das Prinzip „aus 2 mach 1“. Das bedeutet, dass man zwei Maschen zusammenstrickt, sodass man auf der rechten Nadel dann nur noch eine Masche hat. Wer also 10 Maschen abnehmen muss, muss 20 Maschenpaare zusammenstricken.

 

  • Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass man zwei Maschen „überzogen zusammenstrickt“. Dies bedeutet, dass man die erste Masche abhebt, die zweite Masche strickt und die abgehobene Masche über die Gestrickte zieht; also eine Technik, die dem Abketten nicht ganz unähnlich ist.

 

  • Als dritte Möglichkeit besteht noch die Technik, dass man zwei Maschen verschränkt zusammenstrickt. Dies ist wieder die Technik, dass man 2 Maschen zusammen strickt, diesmal aber die Technik des verschränkten Strickens anwendet, also rechte Maschen von hinten nach vorne durchsticht und gemeinsam strickt.

 

Hinweis: Nun besteht ein Strickstück auch aus Zunahmen, zum Beispiel bei Ärmelschrägen. Hierzu kann man entweder den Querfaden der Vorreihe oder eine Masche aus der Vorreihe zum Zunehmen verwenden. Der Querfaden (also der Faden zwischen zwei Maschen) der Vorreihe auf die linke Nadel auf und strickt ihn verschränkt. Das verschränkte Stricken ist wichtig, da sonst unschöne Löcher entstehen. Muss man zum Beispiel am Halsausschnitt Maschen herausstricken, um ein Bündchen zu kreieren, so nimmt man die Maschen durch die Randmaschen auf. D. h., hier wird der Faden durch die Kett- oder Randmaschen gezogen und in der nächsten Reihe verschränkt verstrickt. Diese Technik wird in vielen Strickanleitungen auch „Aufnehmen von Maschen“ genannt. Vor allem an den Schulterrändern ist es dann von Vorteil, wenn man zuvor akkurate Randmaschen gearbeitet hat, denn dies macht das Aufnehmen von Maschen erheblich einfacher.